Absturzsicherung

absturzsicherung_weitefeld
Abseilübung an einer Drehleiter

Was ist Absturzsicherung?

Von Absturzsicherung spricht man immer dann, wenn sich die Einsatzkräfte gegen Abstürzen sichern. Heißt also – selbst das Umklammern der Leitersprossen zählt bereits zur Absturzsicherung, wobei dieses wohl eher die einfachste Aufgabe ist. Die Ausbildung erfolgt neben dem
normalen Feuerwehrdienst und beinhaltet jede Menge Knotenkunde und den Umgang mit den speziell hierfür beschafften Ausrüstungsgegenständen.

Wann kommen wir zum Einsatz?

Menschen verunglücken leider auch in Höhen oder Tiefen. Dies hat zur Folge, dass sie nicht mit Leitern der Feuerwehr erreichbar sind und andere Wege zu den Verunglückten mit einem Absturzrisiko verbunden sind. Auch bei Nachlöscharbeiten und der Beseitigung von Sturm oder wetterbedingten Schäden kann es für die Feuerwehrkameraden nötig sein, in absturzgefährdete Bereiche vorzugehen.

Wer wir sind.

Da wir jedoch sicher arbeiten möchten, ohne unsere eigene Gesundheit zu gefährden, ist es notwendig hier sichere Arbeitsweisen einzusetzen. Aus diesem Grund hält die Feuerwehr spezielle Gerätschaften zur Sicherung gegen Absturz (z.B. durch Auffangen) vor. Ihre Anwendung bedarf besonderer Schulung und Übung. Diese Aufgabe obliegt in der VG Daaden-Herdorf dem Löschzug Weitefeld. In dieser Gruppe arbeiten derzeit 11 Kameraden und 3 Kameradinnen mit. Alle gehören dem Löschzug Weitefeld an, wobei die Mitarbeit in dieser Gruppe auch allen Kameraden/innen aus den weiteren Löschzügen der VG Daaden-Herdorf offensteht.